Die ersten LTE Netze werden aktiv genutzt

telekom lte test internet 1m Die ersten LTE Netze werden aktiv genutztVodafone hat am 01.12.2010 als erster deutscher Netzbetreiber angefangen seinen Surfstick für die LTE-Netze zu verkaufen. Ziel ist es die weißen Flecken auf der Karte, meist ländliche Gebiete ohne Breitbandzugang zum Internet, mit den LTE-Netzen zu decken. Hierbei verspricht ein Geschäftsführer von Vodafone Geschwindigkeiten von mindestens 3 MBits/s. Weiter wurde gesagt, dass der LTE-Ausbau schon gegen Ende 2011 abgeschlossen werden soll, um bis dahin alle weißen Flecken von der Karte zu wischen. Der Surfstick kostet einmalig 1 Euro und monatlich 2,50 Euro. Zusätzlich muss noch je nach gewünschter Geschwindigkeit ein Datentarif erworben werden. Die Kostenspanne geht von rund 30 bis 70 Euro für eine Bandbreite von 3,6 – 50 MBits/s.

o2 und die Telekom befinden sich im Gegensatz zu Vodafone noch in der LTE-Testphase. Bei beiden startete diese Anfang Dezember. Dabei können mehrere hundert o2-Testnutzer ein halbes Jahr lang gratis das LTE-Netz testen. Auch die Hardware wird komplett umsonst geliefert. Noch kann man sich auf der Website für die Teilnahme an der Testphase anmelden. Während bei o2 noch Leute gesucht werden, hat die Telekom die Anmeldephase abgeschlossen und ließ 200 Testnutzer am 01.12.2010 auf die bereits bestehenden LTE-Sendemasten los.

Da bei all diesen Testphasen hauptsächlich Probanden vom Land genommen werden, stellt sich die Frage, wann und ob die LTE-Netze auch in die Stadt bzw. Großstadt installiert werden. Die deutsche Telekom äußerte sich dahingehend so, dass in der Stadt frühestens in einem Jahr mit LTE-Netzen gerechnet werden kann. Es soll vorallem an stark frequentierten Orten gut ausgebaut werden, damit ein Limit von bis zu 42 MBit/s erreichbar ist.

Während Vodafone schon kommerziell durchstartet, will die Telekom erst ab April 2011 seine LTE-Netze für die Öffentlichkeit zugänglich machen.

Tags: , , ,

No comments yet.

Leave a Reply