LTE Ausbau und Zukunft in Deutschland

LTE Ausbau der Telekom

lte logo e1284812043976 150x150 LTE Ausbau und Zukunft in DeutschlandDie Telekom startete am 1. Juli 2011 mit ihrem ersten LTE-Netz in Köln. Der LTE Ausbau kostete  die Telekom bereits rund 5 Millionen Euro für 100 Basisstationen und 120 Kilometer Glasfaserkabel. Jetzt plant die Telekom bis Ende diesen Jahres über 100 weitere Städte mit LTE-Zugängen zu versorgen. Hierzu soll extra ein neuer LTE Tarif bis Herbst 2011 eingeführt werden, der Kunden in den Städten ein größeres Inklusivvolumen bereit stellt, als es der momentane Tarif in Köln tut.

Bei der Telekom kann das LTE-Netz mobil über den Speedstick LTE empfangen werden. Dieser Stick kann neben LTE auch noch EDGE/GPRS und HSPA/UMTS empfangen. Für einen einmaligen Preis von 4,95 Euro erhält jeder Kunde, der den Web’n'walk Connect XXL Tarif abschließt, diesen Stick.

LTE Advanced

Während in Deutschland LTE-Netze mit 100 MBit/s theoretischem Downlink angeboten werden die praktisch noch nicht erreicht werden können, hat Ericsson mit LTE Advanced einen mobilen Downsteam von 900 MBit/s tatsächlich erreicht. Damit wäre der theoretische und erlaubte Höchstwert von 1 GBit/s fast ausgeschöpft. Die LTE-Advanced Technologie hat ihre Hauptmerkmale in  der Mehrantennentechnologie (MIMO) und in der Möglichkeit der Trägerbündelung.

Diese verbesserte Technonolgie soll in 2013 kommerziell in Betrieb genommen werden. Auch die Konkurenz, Nokia Siemens, rechnet mit LTE-Advanced Produkten auf dem Mark im Jahre 2013. Das Upgrade auf LTE Advanced soll genau wie beim Upgrade von dem 3,5G Standarts HSPA und HSPA+ durch Aufspielen der neuen Software ermöglicht werden.

Viele Landbewohner freuen sich schon über das LTE-Internet. Denn früher hatten sie gar kein Internetzugang oder nur sehr langsames ISDN. Und es werden immer mehr Dörfer, die mit LTE versorgt werden sollen. Vorranging diejenigen, die vorher noch garkein Internetzugang hatten (weiße Flecken). Erst danach dürfen Orte mit LTE weiter ausgebaut werden, die schon vorher über schnelles Internet verfügten – so die Vorgabe der Bundesnetzagentur.

Momentan kann das Internet über ein USB-Stick mobil empfangen werden. Allerdings können diese Sticks noch kein UMTS- oder GSM-Netz empfangen. Später sollen aber auch diese Sticks abwärtskompatibel sein und ältere Standarts empfangen können. Für den stationären Gebrauch zu Hause gibt es LTE-Router, die per W-Lan das Internet im Haus verbreiten.

Handys mit LTE gibt es noch nicht, da die aktuellen LTE-Komponenten zu viel Storm verbrauchen und auch sehr heiß werden. Jedoch kann am Ende diesen Jahres mit einem LTE-fähigem Handy gerechnet werden. Es wird aber wahrscheinlich viel Zeit vergehen, bis sich LTE als Handynetztstandart durchgesetzt haben wird.

Tags: , , , ,

No comments yet.

Leave a Reply